«Petri Heil» deckt Missstände auf

Dominique «Dompy» Lambert ist Chefredaktor von «Petri Heil» und  gibt gehörig Gas. Er und sein Team haben den Skandal mit den zerstückelten Aalen im Rhein unterhalb des Kraftwerks Schaffhausen aufgedeckt und in die Medien gebracht.

Zuerst berichtete die «Südostschweiz» (31.01.2017). Am selben Tag kam ein ausführlicher Bericht im Kassensturz. Und am nächsten Morgen war die Story in «20 Minuten». In «Petri Heil» findest du die Reportage mit allen Videos und dem Kassensturzbeitrag.

Wir gratulieren Dompy und dem Team von «Petri Heil» zum Mut, in aller Deutlichkeit Missstände anzusprechen. Es braucht politisch aktive Fischer und Vereine, um die Interessen der Natur, der Fische und der Fischerei in der Öffentlichkeit zu vertreten. Bravo.

Chefredaktor Dominique «Dompy» Lambert zusammen mit Steff am Felchenfischen in der Rapperswiler Bucht. Im April wird Dompy mit den SPOFI Jungfischern zum «Kutterangeln» kommen und ein Portrait über unseren Verein erstellen.

Ein Gedanke zu „«Petri Heil» deckt Missstände auf“

  1. Eine riesen schweinerei!das muss unbedingt aufhören.ist ja schrecklich zu sehen.man gibt sich bei allen gefangenen fischen so viel mühe, es so wenig wie möglich qualvoll zu machen und dann gibts sowas.gut dass es petri heil gibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

÷ 3 = 1